Erste Kontakte mit der Sportart Tauziehen knüpfte die AH Mannschaft des SV, als sie zu einem Turnier der "Spätheimkehrer Lanzenried" eingeladen wurde. Mit Franz Eichinger, damals Vorstand der "Spätheimkehrer" und  Spieler der AH Mannschaft, wurden erste Erfahrungen ausgetauscht. Unter der Betreuung von Konrad Grunewald erreichte die Mannschaft das Finale, wobei er bei der Auswahl der starken und gestandenen Männern eine glückliche Hand bewies.

Im Finale wurde die Mannschaft der "Einkehr Burglengenfeld" klar mit 2 : 0 besiegt. Die Begeisterung war so groß, dass bereits im nächsten Jahr die AH Vilshofen ein eigenes Turnier veranstaltete.

Am 29.06.1985 fand das 1. Turnier dieser alten olympischen Disziplin auf dem Sportplatz in Vilshofen statt. Es beteiligten sich acht Herren- und drei Damenmannschaften, als Schirmherr fungierte Ehrenmitglied Theo Hüttner. Nach der Begrüßung der Mannschaften und der zahlreichen Zuschauer durch Spartenleiter Grunewald konnte des kraftraubende Turnier, das sich über mehrere Stunden erstreckte, beginnen. Dabei zeigte sich auch, dass nicht nur Kraft, sondern auch taktische Finessen zum Erfolg führen können. Im Endkampf besiegte der Motorsportclub Rieden die AH Vilshofen knapp mit 2 : 1 Zügen. Unter starker Anfeuerung unterlagen die Damen aus Pilsheim der Gymnastikgruppe SV Vilshofen mit 1 : 2.

Anläßlich des 20-jährigen Bestehens des SV Vilshofen fand das 2.Turnier während der Sportwoche bei großem Zuschauerinteresse statt. Die Heimmannschaft erreichte wieder das Finale und bezwang in einem spannenden Endkampf die Mannschaft der "Grasshoppers Saltendorf". Zum ersten Mal wurde der Pokal auf eigenem Platz gewonnen.

Auch bei Turnieren in Burglengenfeld 1985 und Klardorf 1986 war die Mannschaft sehr erfolgreich. Jedesmal konnte der 1. Pokal mit nach Hause genommen werden.

1987 wurde bei der Jahreshauptversammlung des SV von Vorstand Herbert Keusch angeregt, eine Sparte Tauziehen zu gründen, da die Mannschaft bisher als SV Vilshofen AH angetreten war. Diesem Antrag wurde von der Versammlung zugestimmt und die Bezeichnung der Sparte "Tauziehfreunde des SV Vilshofen" fand nach mehreren Vorschlägen allgemeine Zustimmung. Konrad Grunewald erklärte sich bereit, die Leitung der Sparte zu übernehmen. Er gilt als die
treibende Kraft und konnte mit seiner Mannschaft durchwegs Erfolge erzielen.

1988 erfolgte der Beitritt zum Bayerischen Rasenkraftsportverband. Der dafür erforderliche Wettkampfplatz mit den Abmessungen 45m X 25m wird am Sportgelände berücksichtigt.

3.Tauziehturnier mit Schirmherrn Pfarrer Dr. Slabon 29.08.87 mit acht Herrenmannschaften:
1. Sieger: Tauziehfreunde I SV Vilshofen
5. Sieger: Tauziehfreunde II SV Vilshofen

4.Tauziehturnier mit Schirmherrn Max Scholz im August 1988:
1. Sieger Herren: Tauziehfreunde I SV Vilshofen
1. Sieger Damen:  "Vilshofener Hexen"

Im März 1988 wurden die Tauziehfreunde zu einem Wochenendlehrgang in die Sportschule Grünwald nach München eingeladen. Die Teilnehmer waren von dieser Veranstaltung, unter Leitung des Nationaltrainers Fritz Spöri, begeistert. Die Erfahrungen aus diesem
Lehrgang konnten z. T. bei den Wettkämpfen erfolgreich umgesetzt werden.

Zum 5. Tauziehturnier 1989 übernahm MdL Wolfgang Dandorfer die Schirmherrschaft. "In die Hände gespuckt und dann mit Hauruck" lautete die Schlagzeile in der "Amberger Zeitung". Aus Spaß wurde aus dieser Disziplin ein kleiner Volkssport in Vilshofen, der zu diesem Turnier 15 Mannschaften anzog. Im Finale standen sich wie im Vorjahr die Tauziehfreunde I SV
Vilshofen und Stammtisch "Waldeslust Langenried" gegenber. Dies war ein Kampf auf Biegen und Brechen, den die Gastgeber für sich entschieden und somit zum 4. Mal in Folge den 1. Platz belegen konnten. Tauziehfreunde II SV Vilshofen erreichten den 7. Platz.

Bei den Damenkämpfen war es nicht weniger spannend. Wie voraussehbar ging der 1. Platz an die "Vilshofener Hexen I". Die anschließende Preisverleihung nahm MdL Dandorfer, sichtlich erfreut über die ihm angetragene Schirmherrschaft, vor.

Im Juni 1990 unternahm die Sparte eine Fahrt zum Bundesligisten TZC Böhen im Allgäu. Nach dem Bundesligakämpfen hatten die Tauziehfreunde die Gelegenheit in einem offenen Turnier, mit sechs Mannschaften in der Gewichtsklasse bis 720kg, teilzunehmen. Als Amateure war man allerdings gegen die Profis ohne Chance und belegte den letzten Platz.

6. Tauziehturnier unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Gotthard Färber 1990:

Herren:
1. Sieger: Tauziehfreunde I SV Vilshofen
2. Sieger: Stammtisch Waldeslust Langenried
3. Sieger: Grasshoppers Saltendorf

Damen:
1. Sieger: Hexen I Vilshofen
2. Sieger: Hexen II Vilshofen
3. Sieger: Gymnastikgruppe Pilsheim

Ein Teil des Erlöses aus dem Turnier wurde Krankenschwester Isidoris zur Verfgung gestellt.


Tauziehfreunde SV Vilshofen 1991
Hintere Reihe:
Spartenleiter Konrad Grunewald, Alois Bleyer, Michael Ehrnsperger, Herbert Ehrnsperger, Peter Ehrnsperger, Anton Meier, Klaus Ehrnsperger, Thomas Birner, Vorstand Flierl
Vordere Reihe:
Bernhard Hirteis, Markus Meier, Josef Meier, Bernhard Zechmeier, Hans Meier